KINDEROSTEOPATHIE

Kinderosteopathie fördert auf sanfte und schmerzlose Art und Weise die normale und optimale Entwicklung von Neugeborenen, Kleinkindern und Kindern, unterstützt sie trotz mancher Blessur in ihrem gesunden Wachstumsprozeß und kann prophylaktisch Fehlentwicklungen entgegenwirken. In keiner anderen Phase des Wachstums macht der Organismus solche großen anatomischen, physiologischen und psychischen Veränderungen durch wie in der Kindheit. Die Empfänglichkeit für sanfte Impulse zur Aktivierung ihrer Selbstheilungskräfte ist groß und Kinder reagieren meist sehr schnell auf die Behandlung, wodurch in der Regel nur wenige Termine nötig sind. kinderosteopathie_beispiel.jpgEine osteopathische Sitzung beinhaltet ein ausgiebiges Gespräch mit den Eltern, eine körperliche Untersuchung und ein sanftes Behandeln des Kindes. Da insbesondere der Erstkontakt für den Aufbau eines Vertrauensverhältnisses wichtig ist, ist es mir ein Anliegen, Themen und Ereignisse, die für das Kind zu Unwohlsein und Schamgefühlen führen, nicht im Ersttermin anzusprechen. Sie können mir gerne einen separaten Zettel mitbringen, wo sie in Kurzform alles Bedeutsame aufschreiben, wie z.B. Einnässen seit Trennung der Eltern, Ängste seit dem Tod der Oma, Alpträume, Mobbing, Wutausbrüche, Hyperaktivität o.ä. Natürlich nehme ich mir auch gerne in einem separaten Termin Zeit, Probleme ihres Kindes zu besprechen. Bitte bringen Sie für die Behandlung ihres Säuglings das U-Heft, eine vertraute Decke und eine beruhigende „Ablenkhilfe“ mit wie z.B. Schnuller, Fläschen, Rassel oder Bilderbuch.

OSTEOPATHIE BEI SCHWANGEREN

Die Schwangerschaft ist eine Zeit mit besonderen Bedürfnissen und einer starken körperlichen Veränderung. Einen wichtigen Beitrag kann die Osteopathie dabei leisten, der Schwangeren in dieser Zeit die Umstellung zu erleichtern und dem Körper die größt mögliche Freiheit zu schenken, sich mit dem Kind zu verändern. Patienten berichten von einem hohen Maß an Ruhe und Erholung durch eine osteopathische Behandlung während der Schwangerschaft. Dieses kann die Verbindung zwischen Mutter und Kind schon im Mutterleib stärken und die Geburt auf positive Weise unterstützen